Hengststation Knapmöller

 

Hengststation

Unsere Hengste

Fürst Wallerstein

*2009

Hannoveraner von Fürst Nymphenburg - Walt Disney I

Dunkelfuchs, Stockmaß 176 cm

Decktaxe: 500,- €


1  

Elegant und elastisch tritt dieser Hengst von Fürst Nymphenburg aus der Florestanlinie auf.

In der 70-tätgigen Leistungsprüfung  am Landgestüt Celle präsentierte er sich durchweg rittig und lernbereit. Egal ob unter gewohntem, oder Fremdreiter, Fürst Wallerstein will gefallen. Ausgestattet mit drei sehr guten Grundgangarten zeigte sich besonders seine Eignung für die Dressur, welche ihm mit einer überragenden Bewertung von 143 Punkten in der Leistungsprüfung bestätigt wurde.

Dies stellte er auch in seiner weiteren Ausbildung unter Beweis. In kürzester Zeit konnte der Hannoveraner bis zur Dressur der Klasse S ausgebildet und erfolgreich vorgestellt werden.

Weiter hervorzuheben ist auch das einwandfreie Interieur des Hengstes. Der Charakter und das Temperament wurden am Landgestüt Celle überdurchschnitlich gut bewertet.

Seine positiven Eigenschaften lassen sich jetzt auch schon in seinen Nachkommen finden, die sich neugierig und charakterstark präsentieren.

 


Fidelius

*2014

Westfale von PR. H. Franziskus - Dream On

Dunkelbraun, Stockmaß 168 cm

Decktaxe: 500,- €


1  

Unser Youngster präsentiert sich mit ausgeprägtem Bewegungstalent.

Sein Vater Franziskus ist im Dressurviereck unter Ingrid Klimke in zahlreichen Prüfungen der Klasse S** erfolgreich. Als Vererber brachte er neben Fidelius auch mehrere, weitere gekörte Hengste hervor.

Von seinem Vater hat Fidelius, neben dem korrekten Körperbau und der Elastizität, vor allem auch den hervorragenden Charakter geerbt. So zeigt er sich stehts aufmerksam und lernbereit.

Wir freuen uns auf die erste Turniersaison mit unserem Fidelius und sind gespannt auf seinen Nachwuchs der seinem Vater sicher in nichts nachstehen wird.

Stationsbedingungen

Wir stehen zur natürlichen Fortpflanzung, weil wir damit über Jahrzehnte hinweg die besten Erfahrungen gemacht haben. Deshalb decken unsere Hengste im Natursprung! Wir erreichen dadurch eine "Trefferquote" von über 90%. Viele Problemstuten konnten über diesen Weg tragend gemacht werden. Eine Übertragung von fremden Keimen ist nach dieser Methode ausgeschlossen. Ihre Stute bleibt gesund.

  

Weiterhin lehnen wir Bedeckungen in den Wintermonaten Januar und Februar ab. Dies tun wir zum Wohle Ihres Fohlens, denn unsere Erfahrung - und darüber hinaus auch viele Studien - zeigen, dass im Winter geborene Fohlen eher zu Veränderungen am Knochenapparat neigen (OCD), als solche die schon als Neugeborene die ersten Sonnenstrahlen auf einer Weide geniessen können. Unsere Hengste verfügen alle über hervorragende Knochenstrukturen der Beine und das wollen wir Ihrem Fohlen gerne mitgeben, denn heutzutage kann man ein Pferd mit schlechten Röntgenbildern nach der neuen Gesetzeslage kaum noch vermarkten.

Jeder Züchter, der einen unserer Hengste nutzen will, erkennt folgende Bedingungen an:

  1. Die Deckperiode beginnt am 01.03. und endet am 31.07..
  2. Für die Bedeckung der Stute ist eine Tupferprobe vor der ersten Bedeckung erforderlich, ausgenommen sind Maidenstuten und Fohlenstuten.
  3. Die Decktaxe versteht sich inkl. MwSt. und gilt für die gesamte Saison. Das Deckgeld ist bei Abholung der Stute fällig.

  4. Die Boxenmiete für Stuten beträgt 8 Euro, für Stuten mit Fohlen 9 Euro pro Tag inkl. Mwst.
  5. Über die erfolgte Bedeckung wird ein Deckschein ausgestellt. Die Aushändigung an den Züchter erfolgt nach Bezahlung des Deckgeldes.
  6. Tierarztkosten, wie Trächtigkeitsuntersuchungen, gehen zu Lasten des Züchters.
  7. Im Vorjahr von unseren Hengsten güst gebliebene Stuten erhalten einen Deckgeldnachlass von 50% auf die aktuelle Decktaxe.

  8. Bei Bedeckung mehrerer Stuten gewähren wir ab der dritten Stute einen Nachlass von 150 Euro auf das Deckgeld . Dies gilt nicht für Stuten, denen bereits für Nichtträchtigkeit Nachlass gewährt wurde.
  9. Die Hengststation haftet nur für Schäden, die durch den Hengsthalter oder einen Erfüllungsgehilfen vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht wurden. Diese Haftungsbegrenzung umfasst alle Schäden, die während der Einstellung der Stute, insbesondere bei der Zuführung der Stute zum Hengst, entstehen können.
  10. Für Schäden Dritter haftet die Hengststation nicht. Zur Abdeckung des Risikos aus der Tierhalter- und Tierhüterhaftung (§ 833 ff BGB) hat der Stuten-Eigentümer eine Haftpflichtversicherung abzuschließen.
  11. Erfüllungsort und Gerichtstand ist der Sitz der Hengststation Knapmöller.